Der antike Sekretär – ein elegantes Schreibmöbel das sich perfekt für Home Office und mobiles Arbeiten eignet

Mobiles Arbeiten und Home Office haben sich in den vergangenen Monaten für viele Menschen zu einer neuen Normalität entwickelt. Die anfängliche große Umstellung, brachte gleichzeitig viele neue Wege, den ordinären Arbeitsalltag persönlicher und elastischer zu gestalten, was sowohl für Arbeitgeber_innen wie auch Arbeitnehmer_innen durchaus von Nutzen sein kann. Dass es immer zwei Seiten geben kann, beweist jedoch nicht nur der Arbeitsalltag, sondern ebenso der Spruch: ,,Nur die inneren Werte sind wichtig‘‘.  Haben Sie es nicht auch schon so oft gehört und am Ende ging es aber doch immer nur ums Aussehen? In diesem Fall nicht!  Wichtig sind hier nicht nur, der gepflegte Arbeitsplatz, an dem Sie genug  Ruhe und Raum finden, sondern auch die ,,inneren Werte‘‘, die Sie beim antiken Sekretär mit Sicherheit finden werden.

 

Der englische Sekretär ist u.a. auch unter dem Begriff ,,Bureau“ bekannt, dessen Ursprung sich in der Stoffdecke wiederfindet, die man damals unter dem Namen ,,Bureau‘‘ zum Schreiben als Unterlage verwendete. Das Schreibmöbel gleicht optisch betrachtet mehr einem kleinen Beistellschrank als einem klassischen Schreibtisch, geschweige denn einer Stoffdecke. Das liegt an dem besonderen Design des englischen Sekretärs, denn erst wenn die charakteristische abgeschrägte Platte geöffnet bzw. ein Rollladen hoch geschoben wird, entpuppen sich die gefragten inneren Werte des Sekretärs. Denn aus der anfänglichen, rein zur Optik dienenden, Kommode wird ein origineller Sekretär mit einer praktischen Schreib- bzw. Arbeitsfläche gezaubert. Hinter diesen Rollläden bzw. Platten befindet sich jedoch nicht nur ein Arbeitsplatz als Rückzugsort, sondern auch viel Stauraum. Daher ist der englische Sekretär im Herzen mit zusätzlichen Fächern und Schubladen ausgestattet, die die Organisation der Utensilien deutlich vereinfachen.

Die schrankartige Einrichtung des Schreibmöbels bietet generell viele Möglichkeiten, Ihre Unterlagen sicher aufzubewahren. Dabei nimmt es selbst kaum Fläche ein und kann in jedem Zimmer ganz einfach platziert werden. Im Vergleich zu einem einfachen Schreibtisch ist der englische Sekretär um einiges funktionaler gestaltet und vor allem für vereinzeltes Home Office oder mobiles Arbeiten geeignet. Es passt sich perfekt ans Wohn- oder Schlafzimmer ein, ohne die jeweilige Rolle des Raumes zu stören und lässt dank der verschließbaren Klappe oder der Rollläden auch mal die eine oder andere Zettelwirtschaft schnell verschwinden. So bringt das Home Office dank dieses nützlichen Schreibmöbels kein Chaos in die eigenen vier Wände.

Der Reisesekretär – die praktische Alternative zum englischen Sekretär

Da für einen englischen Sekretär nicht immer der nötige Platz gegeben oder vielleicht auch das Maß an Charakter zu gering ist, kann mit Hilfe des Reisesekretärs jede erdenkliche Oberfläche ohne Probleme in ein Schreibmöbel verwandeln. Um auch auf Reisen seine Papiere sicher zu verstauen und bei Gelegenheit ein schnelles Möbelstück herbeizuzaubern waren schon früher die kleinen, beweglichen Kisten sehr praktisch.

Der Reisesekretär besitzt in seinem Inneren ausreichend Stauraum, um Schreibequipment und Unterlagen unterzubringen. Durch das Öffnen der Klappe, entsteht zudem eine Schreibfläche von vorteilhafter Größe, die ein effizientes Arbeiten ermöglicht. Diese Alternative zum klassischen englischen Sekretär verwandelt auch einen Küchentisch in einen angenehmen Arbeitsplatz. Allerdings eignet er sich mehr zur Erleichterung von handschriftlichen Arbeiten als dass er ein Stellplatz für Laptops und Tablets ist. Für technische Extras ist es tatsächlich sinnvoller, sich mit einem englischen Sekretär oder einem englischen Schreibtisch auszustatten als mit einem Reisesekretär. Doch gerade für Menschen mit Schreibaffinität oder Berufen, die noch handschriftliches Arbeiten erfordern, ist das handliche Schreibmöbel eine tolle Befreiung im Alltag.

 

Ein antiker Sekretär oder doch lieber ein hochwertiges englisches Stilmöbel?

In unserem Onlineshop finden Sie nicht nur individuelle englische Antiquitäten, sondern auch englische Stilmöbel, die nach alten Traditionen von Hand gefertigt werden. Möchten Sie sich nun einen englischen Sekretär anschaffen, stehen Sie vor der Wahl: Ein neues hochwertiges englisches Stilmöbel oder doch lieber ein antiker Sekretär.

Wofür Sie sich letztlich entscheiden ist Geschmackssache, denn bezüglich der Qualität, Langlebigkeit  und Ästhetik bestehen zwischen einem originalen Stilmöbel und einem antiken Sekretär keine Unterschiede. Sowohl Stilmöbel als auch Antiquität ist aus hochwertigem Massivholz gefertigt, was das Schreibmöbel besonders belastbar macht. Die Stilmöbel sind sowohl in der Herstellung als auch in ihrem Design ihren antiken Vorbildern nachempfunden, sodass ein antiker Sekretär sich in seiner Herstellungsart von einem englischen Stilmöbel nicht unterscheidet. Sie müssen bei Ihrer Wahl zwischen Stilmöbel und Antiquität also mit keinen Nachteilen rechnen.

Worin sich ein neuer Stilmöbel von einem antiken Sekretär  jedoch unterscheidet, ist der nostalgische Charme. Das altertümliche Kunstwerk glänzt natürlich mit ihrer Geschichtsträchtigkeit und löst schon mal das eine oder andere nostalgische Sinnieren aus. An einem neuen Schreibmöbel können Sie jedoch Ihre eigene Geschichte schreiben – und vielleicht wird sich jemand in 100, 150 Jahren ebenfalls fragen, wer bereits zuvor an diesem Sekretär gearbeitet hat.

Wie Sie sich auch entscheiden – Sie werden eine gute Wahl treffen. Sind Sie sich jedoch noch unschlüssig oder haben Fragen, scheuen Sie sich nicht, uns zu kontaktieren. Wir von Morris Antik helfen Ihnen gerne weiter!

 

Schlagwörter

Top Themen:

Die Bestseller:

Round Pedestal Table Marble Top EBN

745 Euro

incl.MwSt, zzgl.Versand

Der Morris Antiques Blog

Der Morris Antiques Blog hält Sie auf dem Laufenden, wenn es um englische Möbel, Antiquitäten und Chesterfield Möbel geht. Lesen Sie wöchentlich interessante Artikel rund ums Thema Einrichten im englischen Stil. Verschiedene Epochen haben den englischen Einrichtungsstil über Jahrhunderte geprägt. Prachtvolle und elegante Möbel, wie der Sekretär, der praktische Butler's Tray oder das vielseitige Bookcase, sind das Ergebnis eines vom Adel geprägten Empires. Im Morris-Blog stellen wir Ihnen viele Möbel vor, ergänzen geschichtlichen Hintergrund und verraten, was typisch britisch ist.

"My home is my Castle", pflegt der Engländer zu sagen. Kreieren auch Sie sich Ihr eigenes Castle und erfahren Sie alles zur Wohnkultur auf den britischen Inseln. Der Morris Antiques Blog ist ein absolutes Muss, wenn es um made in Britain geht. Das Schöne daran, zum Blog gehört unser Morris Antiques Shop, wo Sie alles direkt ordern können, sollte Ihr Herz für eines der schönen Möbel höher schlagen. Gerne können Sie auch ganz unverbindlich Kontakt mit uns aufnehmen. Nutzen Sie dazu unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an.