Die Unterschiede von Art Déco und Art Nouveau

Art Nouveau Figur:

Bronzefigur Büste Frau Art Nouveau

Die beiden Kunstströmungen Art Déco und Art Nouveau werden, vermutlich aufgrund des ähnlichen Namens, hin und wieder verwechselt. Dabei gibt es wesentliche Unterschiede in den Charakteristika von den Gegenständen, welche zu den besagten Epochen entstanden sind. Im Folgenden klären wir über die Unterschiede dieser faszinierenden Epochen auf. Zunächst beschäftigen wir uns mit der Art Nouveau, hierzulande zumeist Jugendstil genannt. Ferner spezifizieren wir die Merkmale der Art Déco.
Durch die aufkommende Industrialisierung wurde die massenhafte Produktion von Gegenständen ermöglicht. Zeitlgleich wurden in der Architektur neue Bauarten mit Beton und Eisen populär. Seit dem 19. Jahrhundert bestand der Historismus hierzulande. Das Design zu der Zeit war inspiriert von Gotik und Barock. Dies zeigte sich in einer üppigen Verwendung von Ornamenten, welches der Ausdruck von Extravaganz war. Nachwuchskünstler konnten sich weder mit dem überladen wirkenden Alten, noch mit den zu sehr vereinfachten Formen im neuen Design zufriedenstellen. Parallel mit der 1895 gegründeten Kulturzeitschrift „Jugend“ und anlehnend an deren Namen entstand der Begriff des Jugendstils in Deutschland. Außerhalb Deutschlands etablierte sich der Name „Art Nouveau“ für die Stilepoche. Stilistisch ist die Art Nouveau an geschwungenen und floralen Formen und Mustern klassifizierbar. Manche Gegenstände lassen sich jedoch schwierig zum Jugendstil zuordnen, da es zu der Zeit des Jugendstils stilistische Überschneidungen gab. Der Jugendstil entstand um die Jahrhundertwende und dauerte zwanzig Jahre an, wodurch solche Überschneidungen nachvollziehbar sind. Man merkt schnell, dass es zu jener Zeit durch unterschiedliche kulturelle und industrielle Neuerungen zu Veränderungen im alltäglichen Leben und somit auch im Design kam. Dabei war die Intention der Anhänger der Art Nouveau, sich von den Produkten der industriellen Revolution sowie des Historismus klar zu distanzieren.

Art Déco Figur:

Art Deco Figur Morris Antik

 

Art Déco und die Weltausstellung in Paris

Wie bei jeder kunsthistorischer Epoche, gab es auch hier Gegenbewegungen zum neu entstanden Jugendstil. Zu spielerisch, unsymmetrisch und verträumt wirkte der Jugendstil auf Kritiker. Somit lehnten sie die Art Nouveau als exzentrische Modewelle ab. Im Zuge des Kubismus, einer Kunstrichtung des frühen 20. Jahrhunderts, entstand viel Raum für Experimentelles. Charakteristika dieser Kunstrichtung waren die Auflösung des Organischen in geometrische Formen und die Mehransichtigkeit des Bildgegenstandes. Die Experimentierfreudigkeit von Möbelbauern und Künstlern war zu der Entstehung solch geschichtsrelevanter Epochen allgemein ein wichtiger Aspekt. Entsprungen von großen historischen Neuheiten und Veränderungen entstanden die ebenso revolutionären Epochen.
Im Jahre 1925, dei der Weltausstellung in Paris namens „Arts Décoratifs et industriels modernes“ waren alle zeitgenössischen Kunstbewegungen vertreten. Jene genannte Weltausstellung in Paris war der Grund für die Namensgebung der Stilrichtung der Art Déco. Allerdings setzte sich dieser Name erst in den 1960er Jahren durch! Art Déco kann ferner nicht eindeutig als Kunstbewegung bezeichnet werden: denn dieser Stil ist bestimmten Zeitperioden nicht eindeutig zuzuordnen. Naheliegender ist es, Art Déco als die Beschreibung einer Übergangsphase auf dem Weg zur Moderne anzusehen.

Charakteristika der Art Déco und Vergleich mit der Art Nouveau

Charakteristika von Art Déco waren stilisiert und flächig wirkende Entwürfe mit teilweise organischen Motiven. Im Vergleich zur Art Nouveau wurden sie allerdings eher abstrakt und plakativ realisiert. In der Jugendstil Kunstepoche waren diese Umsetzungen mehr mit dem Natürlichen assoziiert. Möbelstücke, welche charakteristisch für Art Déco waren, zeigten sich mit hochwertigen Materialien. Formale Eleganz und kräftige Farben waren ebenfalls typisch. Die Künstler der Art Déco kombinierten Stilelemente aus den verschiedenen Epochen.
Der Kunstbegriff „Art Déco“ beschreibt also vielmehr eine recht kurze Periode in den 1920er Jahren. Der Beginn des zweiten Weltkrieges markierte das plötzliche Ende von Art Déco in Europa. In den USA allerdings währte der Einfluss von Art Déco auf die Gestaltung bis in die 1950er Jahre. Art Déco Objekte überzeugen durch eine optimistische Lebensauffassung, revolutionäre und kreative Gedanken mit neuen und faszinierenden Ideen.
Manifestiert in den Objekten der Art Déco ist der wirtschaftliche Aufschwung dieser interessanten Entstehungszeit. Dies macht die Objekte aus dieser Zeit zu inspirierenden sowie dauerhaft beliebten Möglichkeiten für eine geschmackvolle Einrichtung.

Unterscheidung von Art Déco und Art Nouveau anhand praktischer Beispiele antiker Lampen:

Lampe Art Deco

Art Déco: Die Bezüge zur Natur im Art Déco sind erkennbar, jedoch sind sie im Vergleich zum Jugendstil reduziert. Hier präsentieren wir einen glänzenden Art-Deco-Lampenschirm in Opalweißem Glas. Das Glas unterscheidet sich farblich eindeutig vom Lampenständer. Die Form erinnert an eine exotische Frucht oder Blütenknospe mit stilisierter Form.

Tiffany Lampe Art Nouveau

Art Nouveau: Diese Tiffany Lampe wirkt elegant durch verspielte Details. Geschwungene Formen, florale Details sowie Tierformen sind hier zu sehen und klare Charakteristika für die Art Nouveau.

Schlagwörter

Top Themen:

Die Bestseller:

"London Classic Plain" Chesterfield 3-Sitzer

2554,4 Euro

incl.MwSt, zzgl.Versand

Henry Schreibtisch klein

2410,78 Euro

incl.MwSt, zzgl.Versand

Der Morris Antiques Blog

Der Morris Antiques Blog hält Sie auf dem Laufenden, wenn es um englische Möbel, Antiquitäten und Chesterfield Möbel geht. Lesen Sie wöchentlich interessante Artikel rund ums Thema Einrichten im englischen Stil. Verschiedene Epochen haben den englischen Einrichtungsstil über Jahrhunderte geprägt. Prachtvolle und elegante Möbel, wie der Sekretär, der praktische Butler's Tray oder das vielseitige Bookcase, sind das Ergebnis eines vom Adel geprägten Empires. Im Morris-Blog stellen wir Ihnen viele Möbel vor, ergänzen geschichtlichen Hintergrund und verraten, was typisch britisch ist.

"My home is my Castle", pflegt der Engländer zu sagen. Kreieren auch Sie sich Ihr eigenes Castle und erfahren Sie alles zur Wohnkultur auf den britischen Inseln. Der Morris Antiques Blog ist ein absolutes Muss, wenn es um made in Britain geht. Das Schöne daran, zum Blog gehört unser Morris Antiques Shop, wo Sie alles direkt ordern können, sollte Ihr Herz für eines der schönen Möbel höher schlagen. Gerne können Sie auch ganz unverbindlich Kontakt mit uns aufnehmen. Nutzen Sie dazu unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an.