Den Raum optimal nutzen – mit antiken englischen Kleinmöbeln

Als die weltweite Corona-Krise im Jahre 2020 in unser Leben kam, wurde unser Alltag, so wie wir ihn bisher kannten, komplett umgeworfen. Denn um die Ausbreitung des Virus zu stoppen, waren Maßnahmen wie u.a. die Schließung vieler Einrichtungen und -Veranstaltungen sowie das Einhalten geltender Abstandsregeln vorprogrammiert.

 

 

Nun, durch das Wegfallen vieler gewohnter Aktivitäten und der aktuellen Situation, entscheiden sich viele dazu, ihre freie Zeit lieber zuhause zu verbringen. Auch wenn das vielleicht im ersten Moment nicht sehr aufregend klang. Denn gerade für diejenigen, mit wenig Platz zuhause, war es eher ein Gefühl von Erdrückung als Entspannung, nicht raus gehen zu können. Doch, als die Menschen damit anfingen, zuhause zu bleiben, weckte dies bei vielen große Kreativitätsschübe, um auch kleine Wohnflächen so optimal und gemütlich zu gestalten wie möglich.

Es begann eine Zeit, sich auch in einem kleinen Zuhause wohl zu fühlen. Das Wohnen auf kleinen Raum ist schnell zum Trend geworden und wird sich fortsetzen…

 

Doch mit welchen Möbeln Sie, einen noch so kleinen Raum in seiner Funktionalität, Qualität und Ästhetik optimal zur Geltung bringen können, erfahren Sie jetzt: englische Kleinmöbel.

Ja, Sie haben richtig gehört. Gerade englische Möbel sind seit jeher auf eine optimale Raumnutzung, Funktion, Qualität und Ästhetik ausgelegt. Also genau das, was Sie suchen!

Exquisite britische Möbel sind in ihrem eleganten Charakter und ihrer Anmut im Gegensatz zu anderen Möbeln kaum zu übertreffen. Die klassischen englischen Möbelstücke verzaubern mit ihrer ganz besonderen Ausstrahlung, die jedem Zuhause ,,das gewisse Etwas‘‘ verleiht. Besonders charakteristisch für englische Möbel, sind ihre antike und gebrauchte Wirkung, was den Raum in einen gemütlichen Ort zum Wohlfühlen verwandelt. Zu den klassischen Holzarten bei englischen Stilmöbeln gehören Eiche, Eibe und vor allem Mahagoni.

 

 

Sich klassisch englisch einzurichten, wird also nicht nur von einem eleganten Auftreten bestimmt, sondern auch von Stilarrangements und Charakter. Zum Beispiel sind gerade das Kombinieren robuster Ledersofas oder Beistelltische mit feinen Vitrinen oder ästhetischen Lampen sehr beliebt. Bei der britischen Inneneinrichtung stehen Lampen und Leuchten besonders im Fokus. Sie fungieren nämlich nicht nur als eintönige Tischdekoration, sondern ihnen hat die englische Einrichtungswelt seine Gemütlichkeit zu verdanken.

Also wenn auch Sie diese herrliche Gemütlichkeit, zum Beispiel auf einem britischen Chesterfieldsofa, genießen wollen, legen Sie los, sich englisch antik einzurichten!

 

Hier haben wir noch für Sie grundlegende Tipps für kleine Räume aufgelistet, die auch Sie in Ihrem zuhause ganz einfach umsetzen können.

 

Tipps für kleine Räume:

-       Einrichten mit Multifunktionalen Möbeln

-       Spiegel erweitern den Raum

-       Wände mit hellen Farben streichen

-       Einbauschränke für mehr Stauraum

-       Dezente Dekorationen

 

  

 

Von Revolving Bookcases, Sekretären und Pembroke Tables

 

Wie Sie sehen gibt es viele verschiedene Möglichkeiten sich platzgerecht einzurichten. Dafür gibt es auch ganz bestimmte antike englische Kleinmöbel, mit denen Sie Ihrem Traum, Ihr Zuhause optional auszunutzen, näher kommen. Beispielsweise gibt es die sog. Revolving Bookcases, Sekretäre und Pembroke Tables.

Beginnend mit den Revolving Bookcases, handelt es sich um kleine, um die eigene Achse drehbare, offene Bücherregale, die schon seit dem 19. Jahrhundert die Schlaf- und Wohnzimmer für sich erobern.

 

Fortführend sind Sekretäre, oder auch Schreibschränke, aus dem 18. Jahrhundert und besonders platzsparende Möbelstücke. Sie besitzen sowohl eine Schreibfläche, als auch Schubladen und Fächer zum Organisieren von Arbeitsmaterialien. In vielen Fällen lässt sich die Schreibfläche einklappen, wodurch er nicht nur einen kompakten Arbeitsbereich, sondern ebenso viel Stauraum schafft.

 

 

Wenn Sie allerdings noch mehr Stauraum schaffen wollen, dann empfehlen wir Ihnen das sog. Bureau Bookcase – eine Art Sekretär mit Schrankaufsatz. Gerade das Bureau Bookcase wird als ein besonders praktisches Schreibmöbel angesehen.

Der englische Begriff  "Bureau Bookcase" bedeutet, ins Deutsche übersetzt, "Aufsatzsekretär". Das Bureau Bookcase steht für die Vereinigung von drei Möbelstücken in einem: der Sekretär, der Bücherschrank und die Kommode. Gerade der Sekretär ist der zentrale Teil des Bureau Bookcase und verkörpert somit das Herzstück des Bureau Bookcase.

Die abgeschrägte Klappe verbirgt eine Arbeitsfläche sowie genügend Stauraum, der dank beigefügten Fächern und Schubladen die Möglichkeit bietet, seine Unterlagen platzgerecht zu organisieren. Außerdem schließen sich weitere Stauräume an, wie u.a. die Schubladen oder Schranktüren. Über dem Sekretär befindet sich ein Bücherschrank, das Bookcase, mit meistens verglasten Türen.

 

 

Zu guter Letzt gibt es sonst noch als Alternative, die eleganten Pembroke Tables. Es sind ebenfalls, aus dem 18. Jahrhundert stammende, klappbare Tische, die auf jeden Raum platzsparend wirken.

 

 

Jetzt wo Sie schon einige englische Kleinmöbel kennengelernt haben, die Ihnen zur Wahl stehen, haben Sie nun die Qual der Wahl! Doch keine Panik - eine falsche Entscheidung, könne Sie bei diesen individuellen Möbelstücken nicht machen.

 

Besonders nachhaltige Möbel für kleinen Raum -> antike Kleinmöbel

 

Nun - antike Kleinmöbel sind, in unserer heutigen Welt, nicht nur beliebt, weil Sie uns helfen können jeden noch so kleinen Raum optional und gemütlich zu gestalten, sondern antike Kleinmöbel sind grün!

Und damit ist in diesem Fall, nicht die Farbe Grün gemeint, auch wenn wir Ihnen beeindruckende Möbelstücke in prächtigem Grün in unserem Shop anbieten können. In diesem Fall sind antike Kleinmöbel umweltfreundlich!

 

 

Denn durch das behutsame Einrichten von antiken bzw. nachhaltigen Kleinmöbeln im Eigenheim, achten wir zum Beispiel gezielt darauf, jedes einzelne Möbelstück richtig zu platzieren. Wir denken gut darüber nach, wie wir den Raum richtig zur Geltung bringen können und lassen das sonstige protzige Zustellen, von allen möglichen Gegenständen, außen vor. Nicht nur, weil es sowieso keinen Platz dafür gibt, sondern ebenso weil es aus dem Trend gekommen ist.

Demnach kann das Einrichten mit antiken Kleinmöbeln sogar dabei helfen, unsere Nachhaltigkeit zu fördern und unser kapitalistisches Denken zurück zu schrauben. Mehr ist mehr ist also schon längst von gestern. Heute gilt: weniger ist mehr!

Hinzu kommt der wohl größte Unterschied zwischen antiken Kleinmöbeln gegenüber anderen Möbelstücken. Denn dieser liegt in den Materialien und dessen Beschaffung. Früher wurden diese nämlich über weite Entfernungen per Kutsche oder Segelschiff verschickt. Darüber hinaus, wurde damals noch ohne Maschinen und nur bei Tageslicht gearbeitet. Demnach macht der umweltfreundliche Transport, sowie der geringe Co2 Ausstoß in der Produktion unsere antiken Kleinmöbel zu nachhaltigen Möbeln.

Wer sich also mit englischen Antiquitäten einrichtet, investiert in Komfort, Individualität und Nachhaltigkeit.

Schlagwörter

Top Themen:

Die Bestseller:

Round Pedestal Table Marble Top WN

745 Euro

incl.MwSt, zzgl.Versand

Kleiner Tisch - Spade 2 Dr. Console, M

550 Euro

incl.MwSt, zzgl.Versand

Der Morris Antiques Blog

Der Morris Antiques Blog hält Sie auf dem Laufenden, wenn es um englische Möbel, Antiquitäten und Chesterfield Möbel geht. Lesen Sie wöchentlich interessante Artikel rund ums Thema Einrichten im englischen Stil. Verschiedene Epochen haben den englischen Einrichtungsstil über Jahrhunderte geprägt. Prachtvolle und elegante Möbel, wie der Sekretär, der praktische Butler's Tray oder das vielseitige Bookcase, sind das Ergebnis eines vom Adel geprägten Empires. Im Morris-Blog stellen wir Ihnen viele Möbel vor, ergänzen geschichtlichen Hintergrund und verraten, was typisch britisch ist.

"My home is my Castle", pflegt der Engländer zu sagen. Kreieren auch Sie sich Ihr eigenes Castle und erfahren Sie alles zur Wohnkultur auf den britischen Inseln. Der Morris Antiques Blog ist ein absolutes Muss, wenn es um made in Britain geht. Das Schöne daran, zum Blog gehört unser Morris Antiques Shop, wo Sie alles direkt ordern können, sollte Ihr Herz für eines der schönen Möbel höher schlagen. Gerne können Sie auch ganz unverbindlich Kontakt mit uns aufnehmen. Nutzen Sie dazu unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an.