Die Geschichte der Chaiselongue in 5 Minuten – Damals, bevor es Ihr Schlafsofa gab

Wenn Sie schon durch unseren Online-Shop gestöbert sind, ist Ihnen vielleicht die Chaiselongue aufgefallen. Die gepolsterte Liege besitzt eine elegante und antike Aura, die einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Neben dem außergewöhnlichen Aussehen hat die Chaiselongue aber auch eine reiche Geschichte, die von Prunk und Eleganz nur so strotzt.

 

Ursprünglich kommt das Design der Chaiselongue aus der Antike. Vom antiken Ägypten über das römische Reich bis zu dem antiken Griechenland wurde das liegeähnliche Sitzmöbel im täglichen Leben der gutsituierten Menschen genutzt.  Bei Ausgrabungen in ägyptischen Grabstätten wurde festgestellt, dass die Chaiselongues, die dort gefunden wurden, die bisher ältesten auf der Welt waren. Das Alter dieser antiken Liegen reichte bis 3000 v.Chr. zurück. Sie bestanden oft aus Holz mit Elfenbein und Ebenholz Details. Ägypter, die sich diese teuren Materialien nicht leisten konnten, aber trotzdem die elegante Form des Sitzmöbels genießen wollten, bauten sich dieses Möbelstück aus Palmstöcken und Korbweide. 

 Im antiken Griechenland während des achten Jahrhunderts von Christus war ein Möbelstück, das der heutigen Chaiselongue in ihrer Form ähnlich sieht, ebenfalls sehr populär. Bezeichnet wurde es jedoch als „Kline“, was so viel bedeutet wie „Ruheliege“. Diese Ruheliegen bestanden üblicherweise aus Holz und Metallen, die in der Antike gängig waren, und wurden mit Kissen und Textilien dekoriert, um die Kopflehne zu erhöhen. Hier wurde die antike Variante der Chaiselongue schnell zum beliebten Trendmöbel, das in keiner Wohnung fehlen durfte. Auch Gasthäuser und Speiseräume wurden mit diesem ikonischen Möbelstück ausgestattet, diese bestanden jedoch meistens aus Stein.

Im römischen Reich wurde die antike Form der Chaiselongue hauptsächlich als Möbelstück für Abendmahle und andere soziale Events verwendet. Hier wurden diese liegeähnlichen Möbel  aus Holz hergestellt und mit vielen Kissen und Decken bedeckt, um sie gemütlicher zu machen. Das Essen wurde hier in einer liegenden Position eingenommen. Dieser Akt wurde als „accubatio“ beschrieben.

Die moderne Chaiselongue, so wie wir sie heute kennen, stammt aus dem Frankreich des 16. Jahrhunderts. Diese liegeähnlichen Polstermöbel wurden speziell für die französische Aristokratie entworfen und hergestellt. Die Chaiselongue sollte einen eleganten Ort darstellen, an dem man sich entweder alleine aufhalten konnte oder mit Bekannten und der Familie treffen. Im Laufe des 18. Jahrhunderts entwickelte sich die Chaiselongue zu einem feminin konnotierten Möbelstück. Sie wurde nun mehr und mehr zu einem dekadenten Thron für die Frauen des Hauses. Mit der Assoziation der französischen Aristokratie wurden diese Möbelstücke während des Rokoko zu einem Statussymbol, was auch daran lag, dass die Chaiselongue nur aus den besten Materialien bestand.

 

Die Unterschiede der gepolsterten Liegen - von Récamiere zu Méridienne

Über die Jahrhunderte gehörte die Chaiselongue zu den beliebtesten Möbelstücken der gutsituierten Haushalte. Aber neben dem klassischen französischen Design gab es auch einige Weiterentwicklungen, die mit anderen Namen bekannt geworden sind.

Die klassische Chaiselongue besteht aus einem langen gepolsterten Sitz und einer Rückenlehne, die unterschiedlich hoch sein kann. Es gibt auch eine Version dieses Polstermöbels, das  aus zwei Teilen bestand. Bei dieser Variante wurde ein Hocker in die Mitte zweier sesselähnlicher Sitzmöbel gestellt, um die Sitzfläche auf eine Liegefläche zu erweitern. Diese Form wird als „Duchesse brisée“ bezeichnet. Der Ursprung dieses Namens ist jedoch noch unklar.

Woher der Name der Récamiere stammt, ist hingegen bekannt. Dieser Begriff lässt sich auf die französische Salonnière Juliette Récamier zurückführen. In 1800 ließ sich diese Dame auf dem Möbelstück portraitieren, welches heute unter dem Namen Récamiere  gehandelt wird. Bei dieser Version der Chaiselongue handelt es sich um ein einheitliches Möbelstück, bei dem sowohl Kopf- als auch Fußende erhöht sind. Jedoch fehlt bei diesem Möbelstück die schrägabfallende Seitenlehne, die für viele moderne Designs der Chaiselongue charakteristisch ist.

 

 

Schließlich gibt es noch die Méridienne. Diese Variation der Chaiselongue wurde im 19. Jahrhundert in den Adelshäusern beliebt. Sie können sie durch ein erhöhtes Kopfende sowie eine hohe Kopflehne erkennen, zusätzlich gibt es noch ein schrägabfallendes Stück,  das eine Seitenlehne bildet. Dagegen ist das Fußende oft nicht besonders geschmückt.

 

Chaiselongue! Die neue alte Bettcouch

 

Obwohl die verschiedenen Arten der Chaiselongue alle unterschiedliche Merkmale Namen und Designs haben, kennen wir sie doch alle unter dem gleichen Namen. Da dieses Möbelstück aber über die Jahrzehnte durch neue Alternativen ersetzt wurde, mussten sie ihren Platz als praktische Ruhestätte zu den Gunsten von anderen Möbelstücken räumen – beispielsweise der Bettcouch.

Die Chaiselongue diente ursprünglich als spontane Ruhestätte für Nickerchen oder Gäste, die über Nacht bleiben wollten. Diese Aufgabe wurde vornehmlich von Bettcouches übernommen, da diese bei längeren Schlafaufenthalten einen etwas größeren Komfort bieten. Dennoch ist uns die Chaiselongue als Möbelstück erhalten geblieben und nicht im Zuge der Modernisierung verloren gegangen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass das liegeähnliche Polstermöbel aufgrund seiner Geschichte noch immer mit Luxus und Intellekt assoziiert wird. Sie wird weiterhin gerne für die Einrichtung von Leseecken verwendet, aber auch als bequemer Ruheort im Büro für die kurzen Pausen zwischendurch. Damals wie heute ist die Chaiselongue ein Möbelstück, das einfach der Seele gut tut.

Können auch Sie sich für Chaiselongues genauso begeistern wie wir es tun, dann stöbern Sie hier durch unser exklusiv ausgewähltes Sortiment…

 

 

 

Schlagwörter

Top Themen:

Die Bestseller:

Englisch Comode Burl

2500 Euro

incl.MwSt, zzgl.Versand

Der Morris Antiques Blog

Der Morris Antiques Blog hält Sie auf dem Laufenden, wenn es um englische Möbel, Antiquitäten und Chesterfield Möbel geht. Lesen Sie wöchentlich interessante Artikel rund ums Thema Einrichten im englischen Stil. Verschiedene Epochen haben den englischen Einrichtungsstil über Jahrhunderte geprägt. Prachtvolle und elegante Möbel, wie der Sekretär, der praktische Butler's Tray oder das vielseitige Bookcase, sind das Ergebnis eines vom Adel geprägten Empires. Im Morris-Blog stellen wir Ihnen viele Möbel vor, ergänzen geschichtlichen Hintergrund und verraten, was typisch britisch ist.

"My home is my Castle", pflegt der Engländer zu sagen. Kreieren auch Sie sich Ihr eigenes Castle und erfahren Sie alles zur Wohnkultur auf den britischen Inseln. Der Morris Antiques Blog ist ein absolutes Muss, wenn es um made in Britain geht. Das Schöne daran, zum Blog gehört unser Morris Antiques Shop, wo Sie alles direkt ordern können, sollte Ihr Herz für eines der schönen Möbel höher schlagen. Gerne können Sie auch ganz unverbindlich Kontakt mit uns aufnehmen. Nutzen Sie dazu unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an.